Fergana-Tal

Die Bevölkerung beträgt 8 Millionen Menschen, ein Drittel der usbekischen Bevölkerung, 90% der Usbeken.

Es ist auch als “goldenes Tal” bekannt, während Samarkand in der Welt als “Perle des Ostens” beruehmt ist, gilt das Fergana Becken als “Perle Usbekistans”.

Im Fergana-Tal koennen Sie kleine Städte entdecken, die Ihrer Meinung nach in der Vergangenheit als ihre Schätze eingeschlafen zu sein scheinen, wie die „Stadt der Engel“.

Natürliche Seide, zahlreiche Obst und Gemüsearten, Wälder von Maulbeerbaeumen und breite Baumwollplantagen. Malerische Tien Shan Schluchten und Tannen.

KOKAND. Eine der berühmtesten Städte Usbekistans, früher die Hauptstadt des stärksten Kokand Khanats, setzte sich einst mit ihrer Größe über das gesamte Fergana-Tal durch.

FERGANA. Dies ist ein Tal mit wenig Antike und einer kleinen Anzahl usbekischer Städte.Mit seinen zentralen Straßen, die von Pappeln und anderen Bäumen sowie Häusern  umgeben sind, wird Fergana unter anderem als die Stadt der “Dornröschen” benannt.Fergana macht vor allem mit seinen Basaren auf sich aufmerksam, Waren werden aus Korea und Russland gebracht.

MARGILAN. Margilan ist in Zentralasien als bester Seidenproduzent bekannt. Hier befindet sich die berühmteste Seidenfabrik von Yodgorlik. Die Mitarbeiter der Seidenfabrik stellen Seide nach der speziellen lokalen Khan-Atlas-Methode her, und in der Stadt befinden sich auch riesige Fabriken. Sie haben jede Gelegenheit, den Herstellungsprozess von Seidenprodukten von Anfang an bis zum fertigen Produkt zu sehen. Auch die Teppichkunst  wird wiederbelebt und entwickelt sich.

RISCHTAN. Grundsätzlich ist Rischtan eine tadschikische Stadt, die von Kirgisistan begrenzt wird und 50 km westlich von Fergana liegt. Die Stadt ist berühmt für ihre lokalen Keramikhandwerker. Traditionelles Design, Auswahl der Farben, all dies lässt Sie nicht gleichgültig. Das Keramikzentrum von Rischtan ist nicht nur in ganz Zentralasien bekannt.

KOKAND. Es war die Hauptstadt des Kokander Khanats im 18. und 19. Jh. und das zweite religiöses Zentrum nach Buchara, in der 35 Medresen und Hunderten von Moscheen sich befanden. Sollten Sie heutzutage durch die Straßen gehen, werden Sie auf eine bescheidene Stadt stoßen, das Zentrum der Kolonialstraße.

Sehenswürdigkeiten

Der Palast von Khudayar Khan aus dem 19. Jh. mit 7 Innenhöfen und 113 Zimmern wurde  im Jahr 1873 fertiggestellt

Norbutabiya Madrasah 18. Jh. war eine der wichtigsten Lehrstaette, die im Jahr 1799 einmal geschlossen und dann wiedereröffnet wurde.

Die Freitagsmoschee aus dem 19. Jh. ist eine Stadtmoschee, die 1989 errichtet wurde und heute etwa 10.000 Gemeindemitglieder beherbergt.

Das Mausoleum von Madori Khans wurde 1825 für die Mutter des Khan erbaut

Dakhma Schachon 19 Jh. – das Grab des Khans und seiner Familienmitglieder

ANDISCHAN – datiert man aus dem 9. Jh. Wie in der der Geschichte bekannt ist, gilt diese Stadt als Geburtsort von Sachiriddin Babur. Heute ist es eines der Hauptzentren der Ölherstellung.

Freitagsmoschee und Medresse – das einzige Gebäude, das seit 1902 erhalten geblieben ist

Regionalmuseum – mit den üblichen lokalen Gegenständen, Flora und Fauna.

Museum des literarischen Erbes von Babur

KUVA. Es hat die Ruinen eines buddhistischen Klosters aus dem 4.-7. Jh, das von den Arabern zerstört wurde.

Sechstägige Klassische Tour Durch Usbekistan

Please enable javascript in your browser to book

ausführlicher
Shahrisabz Privaexkursion von Samarkand

Please enable javascript in your browser to book

ausführlicher
Ganztägige Privattour Nach Samarkand ab Samarkand oder Taschkent mit dem Schnellzug

Please enable javascript in your browser to book

ausführlicher
Usbekistan 8 Tage Privattour: Taschkent-Urgentsch-Buchara-Samarkand-Taschkent

Please enable javascript in your browser to book

ausführlicher
Zweitägige private Tour durch das Fergana-Tal mit dem Zug von Taschkent

Please enable javascript in your browser to book

ausführlicher
Zwei Tägige Privattour im Aralsee

Please enable javascript in your browser to book

ausführlicher